Deutsch-Polnische Gesellschaft Schneverdingen e.V. Partnerschaftsverein  Schneverdingen - Barlinek

Kooperationen

Die DPG Schneverdingen verfügt nicht über eigene Räumlichkeiten. Der Verein ist jedoch mit vielen anderen Vereinen und auch mit der Stadt Schneverdingen kooperativ verbunden. Als Ort für die Mitgliederversammlung und andere Veranstaltungen darf der Verein daher auf Räumlichkeiten der Stadt Schneverdingen, des Kulturvereins, verschiedener Dorfgemeinschafts- anlagen oder auf Räumlichkeiten des Heimatbundes zurückgreifen. Die meisten Veranstaltungen gestaltet die DPG gemeinsam mit anderen Vereinen, die mit Räumen, Geräten, personeller Unterstützung oder Werbung und vielem mehr die Aktivitäten des Partnerschafts- vereins unterstützen.
nach oben

Mitgliederversammlung 2018

Konzert mit Olga Kowalczuk als kulturelles Highlight

Das (verkürzte) Protokoll der Mitgliederversammlung finden Sie hier. Anlässlich der Mitgliederversammlung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft am 16.3.2018 besuchten 13 Gäste aus der polnischen Partnerstadt Barlinek ihre Freunde aus Schneverdingen. Mit etwa 50 Vereinsmitgliedern war die Mitgliederversammlung sehr gut besucht und den Teilnehmern bot sich ein interessantes Programm. Hauptpunkt war der Tätigkeitsbericht aus dem vergangenen Jahr. Dieses begann sehr schwungvoll mit einem Tanzworkshop im Februar 2017, als die Tanzgruppe Feeling gemeinsam mit Turnern des TV Jahn für eine Tanzgala übten. Im April gab es in Barlinek eine ähnliche Veranstaltung, als Tänzer des Tanzsportclubs Schneverdingen in die Partnerstadt fuhren, um dort mit der Tanzgruppe Fabryka Tanca ebenfalls einen Tanzworkshop durchzuführen. Im Mai war eine Delegation der DPG zu Gast in Barlinek und verbrachte dort ein interessantes und kommunikatives Wochenende. Highlight des Jahres war ohne Zweifel die von der Stadt Barlinek durchgeführte Jugendbegegnung, an der aus Schneverdingen Cheerleader des TV Jahn und Jugendliche aus dem Jugendzentrum teilnahmen. Zum Heideblütenfest besuchte die Waldkönigin aus Barlinek die Partnerstadt. Traditionell in einer Kutsche hinter der Heidekönigin fahren die Königinnen aus den Partnerstädten und befreundeten Städten, machen Werbung für ihre Region und zeigen ihre Verbundenheit zu Schneverdingen. Im 25. Jahr der Städtepartnerschaft mit Barlinek gibt es zahlreiche Aktivitäten sowohl in Schneverdingen als auch in Barlinek. Bereits im Januar besuchte der Stadtrat die polnische Partnerstadt. Das Wochenende der Mitgliederversammlung wird genutzt, um mit den zahlreichen aus der Partnerstadt angereisten Freunden die Projekte für das laufende Jahr zu besprechen. Ende April wird ein Tanzworkshop in Schneverdingen stattfinden, Ende Mai besucht der gemischte Chor Halka die Heideblütenstadt für ein gemeinsames Konzert mit dem Schneverdinger Frauenchor und den Snevern Shanty Singers. Anlässlich des Städtepartnerschaftsjubiläums wird der Musikzug des Vereins Heideblüte, die Stadtfalken, zur Krönung der Waldkönigin nach Barlinek reisen. Im Juli findet die Bürgerreise des Vereins statt, die diesmal direkt in die Partnerstadt führt. Im August findet die Jugendbegegnung in der schwedischen Partnerstadt Eksjö statt. Die Kontakte zwischen den Schulen werden ebenso fortgesetzt wie die gegenseitigen Besuche der Schachclubs. Die Teilnahme an Vernetzungstreffen sowohl im Norddeutschen Raum als auch beim Bundesverband sind fester Bestandteil der Vereinsaktivitäten. Peter Plümer hob hervor, dass die zahlreichen Begegnungen zwischen Deutschen und Polen nur möglich sind, weil neben der Deutsch-Polnischen Gesellschaft zahlreiche Vereine in Schneverdingen gern mit Partnern aus Barlinek zusammenarbeiten. Ein Chorkonzert oder eine Tanzgala als Veranstaltung machen die gemeinsamen Projekte dann auch für eine breite Öffentlichkeit sichtbar. Mit aktuell 102 Mitgliedern, so der Vorsitzende Peter Plümer, zeige sich der Verein sehr tatkräftig. Im letzten Jahr gab es sieben Vereinsbeitritte, es gab aber auch Vereinsaustritte. Schatzmeister Friedrich Heine stellte mit seinem Kassenbericht gesunde Finanzen vor, die es erlauben, weiterhin Projekte durchzuführen, die die Städtepartnerschaft fördern, um die Menschen beider Partnerstädte im Sinne gemeinsamer Interessen zusammenzubringen. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hatte der Verein ein gemeinsames Abendessen organisiert. Danach fand ein klassisches Konzert statt, zu dem die DPG alle Vereine eingeladen hatte, mit denen die DPG zusammenarbeitet. Gemeinsame Gespräche mit den Partnern sind wichtig für ein gegenseitiges Verständnis, weshalb der Dialog untereinander für den Partnerschaftsverein eine zentrale Rolle spielt. Ein Ausflug nach Hamburg am Samstag mit den polnischen Gästen bot hierzu eine gute Gelegenheit. Die Begegnung und der Austausch zwischen den Menschen finden im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen allen Altersgruppen und vielen Akteuren statt. Besonders wichtig ist die Jugendarbeit, Reisen, kulturelle Veranstaltungen und auch der zwanglose Austausch und die Kommunikation zwischen den Bürgern der Partnerstädte dürfen nicht zu kurz kommen. Hierbei ist es wichtig, sich auch bei unterschiedlichen Standpunkten oder Sichtweisen offen und ehrlich zu begegnen und kontroverse Punkte unter Beachtung gemeinsamer Werte zu diskutieren. In diesem Sinne tragen Städtepartnerschaften zum Demokratiebewusstsein bei und können helfen, auch im Sinne der europäischen Idee mehr und mehr zusammen zu wachsen.
"To dance or not to dance" mit Olga Kowalczuk und Lena an der Querflöte